Schwerpunktsorten Futterrüben/Energierüben

Futterrüben sind sehr produktive Futterpflanzen, sie werden außerordentlich gern gefressen und wirken zugleich milchstimulierend und kraftfuttersparend. ECKENDORFER Futterrüben sind in Deutschland mit Abstand die Meistangebauten.

Denn Futterrüben sind einerseits sehr produktive Futterpflanzen, sie werden außerordentlich gern gefressen und wirken zugleich milchstimulierend und kraftfuttersparend.

Die meisten Sorten sind zudem hervorragende Energierüben, also zur Fütterung einer Biogasanlage bestens geeignet.

ECKENDORFER Futterrüben ...

  • sind nahezu 100 % einkeimig und damit arbeitssparend.
  • eignen sich für Maschinenrodung.
  • bringen optimale Leistung an Rübe, Blatt und Gehalt.

RIBAMBELLE
  • Energierübe/Gehaltsrübe
  • Rizomaniatolerant
  • Rotschalig, sehr glattschalig
  • 17 % TS-Gehalt
  • Sitz des Körpers ca. 65-70 % im Boden
ENERMAX
  • Energierübe/Halbzuckerrübe
  • 19% TS-Gehalt
  • Kombiniert eindrucksvoll Vorteile von Zucker- und Futterrübe,
  • Sehr gute Rodeeignung
  • Rizomaniatolerant
KYROS
  • Energierübe/Gehaltsrübe
  • Gelbschalig
  • 16 % TS-Gehalt
  • Gering ausgeprägte Wurzelrinne
MAGNUM
  • Energierübe/Halbzuckerrübe
  • 18 % TS-Gehalt
  • Weißschalig
  • Tiefer Sitz im Boden
FELDHERR
  • Futterrübe/Mittelrübe
  • Triploide, gen. monogerme olivenförmige gelöborange Rübe
  • Glattschalig mit flachem Sitz im Boden
  • Auch für schlechtere Bodenverhältnisse, flachgründige Böden und Höhenlagen geeignet
  • Für spätere Saatzeiten geeignet
TADORNE
  • Weißer Zuckerrübentyp mit sehr hohen TM-Erträgen
  • Sehr gute Schossresistenz
  • Sehr gut rodbar
  • Konische Wurzelform, Sitz im Boden: ca. 80 %
  • Rizomaniatolerant
  • 23-25 % lösliche Trockenmasse


Für den Ökoanbau empfehlen wir ungebeiztes Pillensaatgut

  • bitte auf genügend engen Abstand in der Reihe achten

Top