Sorghum - Schwerpunktsorten

Sorghum ist sehr wärmebedürftig. Daher ist grundsätzlich - also sortenunabhängig - von einem Anbau in Lagen mit kurzer Vegetationszeit, langen Spätfrösten im Frühjahr bzw. sehr früher Frostgefahr im Herst abzuraten.

GARDAVAN
  • Sehr frühe Sorghum x Sudangras-Hybride
  • Ideal als Zweitfrucht nach späträumendem Getreide-GPS, da sehr früh hohe TS-Gehalte gebildet werden
HERKULES
  • Massenwüchsige, mittelspäte Hybrid-Hirse (S. bicolor x bicolor)

Top