Für 8 Tonnen/Hektar wie intensiv führen?

In vielen europäischen Ländern wird immer mehr Hafer für die Erzeugung von Lebensmitteln eingesetzt, wo er äußerst attraktive Preise realisieren kann. Um in diesem Segment im Vergleich der Ackerkulturen wettbewerbsfähig zu bleiben, braucht es hohe Erträge und beste Qualitäten.

Qualitätshafer für die Lebensmittelindustrie bringt gute Erlöse.

Qualitätshafer für die Lebensmittelindustrie …  

Kornerträge von Hafer in der Praxis und im Versuchswesen

Kornerträge von Hafer in der Praxis und im …  

Erträge von Hafer im Jahresvergleich

Erträge von Hafer im Jahresvergleich  

 

Haferverarbeiter in Deutschland berücksichtigen in zunehmendem Maße den Verbraucherwunsch nach regional erzeugten Lebensmitteln. Dort steht Hafer natürlich im Wettbewerb zu anderen Kulturen. Um in diesem Wettbewerb den wachsenden Markt ökonomisch nachhaltig bedienen zu können, sind auch im deutschen Haferanbau hohe Erträge und bestmögliche Qualitäten erforderlich. Kenntnisse über die optimale Anbauintensität der Hafersorten helfen, beiden Anforderungen gerecht zu werden.

Das Problem des Hafers in der Praxis ist aber folgendes: Offenbar wird diese Kulturauf den Betrieben vielfach nicht als lukrative Marktfrucht, sondern eher als Lückenbüßer angesehen. Entsprechend wenig intensiv setzt man sich mit dieser Fruchtart auseinander und der Hafer realisiert im Durchschnitt weit weniger, als es dem genetischen Leistungspotenzial entspricht. Dabei ist eine sortenspezifische Bestandesführen die Basis für hohe Erträge und damit für mehr Wirtschaftlichkeit. Auch die Gesundheit der modernen Hafersorten trägt zur Wirtschaftlichkeit bei.

 


Top