Pflanzenschutz: Pauschale Behandlungen vermeiden!

Sinkende Gewinne, zunehmend schwierigere rechtliche Vorgaben bei Düngung und Pflanzenschutz, Resistenzbildungen etc. – auch für Ackerbauern ist die tägliche Arbeit zurzeit nicht gerade einfach. Trotzdem müssen auch in Zukunft die Bestände gesund erhalten werden. Pauschale Anwendungen sollten dabei aber noch stärker hinterfragt werden.

Fungizidregime

Fungizidregime  

Populationsdynamik

Populationsdynamik  

Gesunde Sorten - weniger Pflanzenschutz

Gesunde Sorten - weniger Pflanzenschutz  

Durch pauschale Anwendungen von Fungiziden und Wachstumsreglern wird oft Ertragspotenzial verschenkt, denn die Wirkungen und Auswirkungen von Pflanzenschutzmaßnahmen stehen im Wechselspiel von Witterung, Standort und bereits erfolgten / noch zu erfolgenden Pflanzenschutzmaßnahmen.

Es ist in vielen Fällen sinnvoll, etwaige synergistische Effekte der einzelnen Behandlungen und vor allem die Nachwirkungen der Vorbehandlung gezielt ins Pflanzenschutzmanagement einzubinden (detaillierte Beispiele und Illustrationen in der Langfassung).

Auch positive „Nebenwirkungen“ einzelner Präparate auf die Gesamtvitalität der Pflanzen sollten ebenso wie synergistische Wirkungen einiger Präparate gezielt genutzt werden.

Krankheiten, bei denen eine direkte Bekämpfung nur eingeschränkt möglich ist bzw. nur niedrige Wirkungsgrade erzielt werden können, zeigen bei einem insgesamt intensiven Fungizidregime oftmals verringerte Befallsgrade.

Bei epidemisch auftretenden Krankheiten ist es meist sinnvoller, sehr früh einzugreifen und nicht erst eine Befallsschwelle abzuwarten.


Zwar sind viele dieser Effekte in ihrem Mechanismus noch ungeklärt, trotzdem bringt es klare Vorteile, sie zu nutzen.

Auch wenn uns mittlerweile zahlreiche exzellente Hilfsmittel zur Befallseinschätzung zur Verfügung stehen: An einer intensiven Bestandsbeobachtung führt kein Weg vorbei. Modelle, Prognosesysteme oder Apps zur Krankheitsbestimmung helfen uns nur eingeschränkt dabei, den Befallsverlauf und dementsprechend die Behandlungsnotwendigkeit zu beurteilen. Krankheiten müssen in der Regel dann bekämpft werden, wenn sie auftreten!

 


Top