Vorteile weiter nutzen!

Pressemitteilung: Körnerleguminosen lohnen sich weiterhin - trotz Verbotes von Pflanzenschutzmitteln auf ökologischen Vorrangflächen

Das Verbot von Pflanzenschutzmitteln auf ökologischen Vorrangflächen verunsichert Landwirte, die im Rahmen des Greenings Körnerleguminosen anbauen. Die Betriebsleiter in den Demonetzwerken Erbse/Bohne, Lupine und Soja denken nicht daran, damit aufzuhören. Sie nutzen die Vorteile der Hülsenfrüchte weiterhin.

Knöllchenbakterien

Knöllchenbakterien  

lebendiger Boden

lebendiger Boden  

garantiert gentechnikfreies Futter

garantiert gentechnikfreies Futter  

 

 

 

In Ihrer Pressemitteilung "Körnerleguminosen lohnen sich weiterhin - trotz Verbotes von Pflanzenschutzmitteln auf ökologischen Vorrangflächen" lässt die FiBL Projekte GmbH Praktiker über deren Gründe sprechen, auch nach dem Verbot weiter Ackerbohnen, Futtererbsen und/oder Leguminosen anzubauen. HIer einige Punkte und Zitate:

  • "Durch die Erbsen verbessert sich die Bodenfruchtbarkeit. Wir schätzen sie zudem als gentechnikfreie eiweißreiche Futterkomponente für Zuchtsauen, Mastschweine und Milchvieh. Unsere Produkte vermarkten wir direkt im Hofladen. Der regionale Kreislauf kommt bei unseren Kunden sehr gut an.“
  • „Außerdem helfen mir die Ackerbohnen in der Fruchtfolge ungemein, um Ungräser einzudämmen.“
  • Man hat sich zum Ziel gesetzt, Import-Soja komplett zu ersetzen, um in der regionalen Fleischvermarktung mit den Werbeslogans „Aufzucht mit heimischem Futter“ und „garantiert gentechnikfrei“ zu punkten.

Tenor: Es rechnet sich auch ohne Greening!

Bitte beachten Sie am Ende der Mitteilung (ausführliche Fassung) auch die Hinweise auf weiterführende Internetseiten.

 


Top