Sommererbse
ROCKET


'>

 

'>

 

Vorteile


Hohe Erträge, kleines Korn, geringe Kosten

  • Ertragreich und standfest
  • Kleinkörnig: geringe Saatgutkosten
  • Frühe Blüte und gleichmäßige Abreife
  • Gut druschfähig
Geringe Saatgutkosten (niedrige TKM) erhöhen die Wirtschaftlichkeit.
Gute Eignung für Gebiete mit Frühsommertrockenheit (früher Blühbeginn)

Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Entwicklung
Blühbeginn
Blühdauer
Reife
Pflanzenlänge
Vitalität
Standfestigkeit
Ertrag und Qualität
TKM
Kornertrag
Rohproteinertrag
Rohproteingehalt
Druscheignung
Züchter
Erbe/Erbengemeinschaft Dr. Hans Rolf Späth
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Aussaat
Saatzeit
Ab Anfang März; optimalen Bodenzustand abwarten (ortsübliche Erfahrungen berücksichtigen)
Saatstärke (Körner/m²)
früh: 65-75 keimf. Körner pro qm
mittel: 70-80 keimf. Körner pro qm
spät: 75-90 keimf. Körner pro qm
Saattiefe
Leichte Böden ca. 6 cm, schwere Böden ca. 4 cm
Größere Aussaattiefe für besseren Wasseranschluss


Düngung
Kalkung
Zur Leguminose auf bodenarttypischen pH-Wert
Grunddüngung
Nach Entzug: Bodenversorgung und Ertragsniveau mittel: 45 kg/ha P2O5; 120 kg/ha K2O; 30 kg/ha MgO
Stickstoff
Keine, Ausnahme: nur bei sehr verarmten Böden 20-30 kg/ha N über schwefelhaltigen Ammonium-Dünger
Spurenelemente
Nach Bedarf in Kombination mit Pflanzenschutzmaßnahmen z. B. 1 kg/ha Mn-Sulfat + 2-3 kg/ha Solubor + 10 kg/ha Bittersalz

Pflanzenschutz
In Abstimmung mit dem örtlichen Pflanzenschutzdienst
Unkraut / Ungras
Herbizidanwendungen sind im Vor- und Nachauflauf möglich.
Schädlinge
Auf Blattrandkäfer (Auflaufphase), Grüne Erbsenlaus (Blühbeginn) achten; im Einzelfall ggfs. Behandlung einplanen
Krankheiten
Botrytis cinerea (Grauschimmel) ist bei Auftreten mit Fungiziden gut kontrollierbar; Ascochyta (Brennflecken) wird durch sorgfältige Saatguthygiene unterbunden.


Ernte
Gute bis sehr gute Druscheignung durch gute Standfestigkeit und hohe Bestände bei Reife; Ernte bei 16-19 % Kornfeuchte; Gefahr von Bruchkörnern bei zu später Ernte; schonende Mähdreschereinstellung

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.