Unternehmen Pflanzenbau 2017. Tobak B.
Perfekte Spitzenleistung.
 

Winterweizen
TOBAK B^A


B^A '>

 

B^A '>

 

B^A '>

 

Vorteile


Langjährig äußerst ertragreich und ertragsstabil

  • Langjährig außergewöhnlich ertragstarker Backweizen
  • A-Qualität in allen Mahl- und Backeigenschaften
  • Sehr vital, winterhart und fallzahlstabil
  • Extrem kompensationsfähig, für alle Standorte
Kurzprofil
---- = sehr schlecht/früh/kurz
++++ = sehr gut/spät/lang
 
Entwicklung
Druschreife
 
Vitalität
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit
Blattgesundheit
 
Gesundheit
Fusariumresistenz
 
Qualität
Fallzahlstabilität
Rohproteingehalt
  • Aufgrund der hohen Kompensationsfähigkeit und des stabilen TKM’s auch für weniger günstige Weizenstandorte.
  • Geeignet für Anbauregionen und Fruchtfolgen mit geringem Fusariumdruck
  • Die enorme Wüchsigkeit der Sorte bei der N-Verteilung und beim Wachstumsreglereinsatz berücksichtigen.
  • TOBAK bringt auch als Stoppelweizen hohe Erträge, am besten steht die Sorte aber nach Blattfrüchten.
  • Mittelwahl und Termin der Ährenbehandlung an Ährenfusarium ausrichten

Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Entwicklung
Kräftige Jugendentwicklung mit guter Winterfestigkeit
Ährenschieben
Druschreife
Pflanzenlänge
 
Ähre pro m²
Körner je Ähre
TKM
Vitalität
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit
Gesundheit
Hohe Fusariumgefährdung bei der Fruchtfolge und beim Fungizideinsatz berücksichtigen
Halmbruch
Mehltau
Gelbrost
Braunrost
Blattseptoria
DTR
Fusariumresistenz
Vermarktungsqualität
Auswuchsfest und fallzahlstabil, Stickstoff-Verwertungseffizienz: A-Backqualität schon bei geringeren Proteingehalten
Fallzahl
Fallzahlstabilität
Rohproteingehalt
Sedimentationswert
Verarbeitungsqualität
Attraktive A-Qualität mit vergleichsweise hoher Teigausbeute
Mehlausbeute
Wasseraufnahme
Volumenausbeute
Züchter
W.v. Borries-Eckendorf GmbH & Co KG
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Anbauregionen
Mittlere bis gute Böden. Alle Klimate mit Ausnahme feuchtwarmer Fusariumlagen
Fruchtfolge
Ideal als Blattfruchtweizen, sehr hohe Erträge auch als Stoppelweizen, nicht geeignet nach Mais
Aussaat (Körner/m²)
Saatzeittoleranz
  früh, z.B. 20. September     etwas später, z.B. Mitte Oktober    
Bei Frühsaaten geringer
frühe Aussaat
etwas geringer, z.B. 220-240
mittlere Aussaat
ortsüblich, z.B. 270-310
späte Aussaat
ortsüblich, z.B. 310-350


N-Düngung
Bis 20 kg N/ha flüssig zur Blüte (z.B. Harnstoff)
Bestockung (Bodenvorrat)
EC 13/25: 100-120 kg/ha N inkl. Nmin
Schossen (Entwicklung)
EC 31/32: 50-70 kg/ha N
Spätgabe: (Ertragserwartung)
EC 39/49: 80-90 kg/ha N

Wachstumsregler im Intensivanbau
Standfestigkeit mit Splittingmaßnahmen absichern!
etwas höher, z.B., z.B
EC 25/29        1,0 - 1,4 CCC
+
EC 31        0,4 - 0,5 CCC + 0,15 - 0,25 Moddus
+
EC 37/39        + 0,2 - 0,3 Camposan


Hinweise zum Pflanzenschutz
Ährenbehandlung fest einplanen:
EC 31 Als Stoppelweizen Halmbruchbehandlung
EC 39 Gegen Blattkranheiten in verringerter Aufwandmenge
EC 59/63 Blütenbehandlung 2 bis 4 Tage vor bzw. nach Niederschlägen
Toleriert chlortoluronhaltige Herbizide

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Ergebnisse Sorte

WinterfestigkeitB^A '>

Winterfestigkeit  

Bestimmung FusariumrisikoB^A '>

Bestimmung Fusariumrisiko  

Backweizen im VergleichB^A '>

Backweizen im Vergleich  

FallzahlstabilitätB^A '>

Fallzahlstabilität  

Tobak QualitätsprofilB^A '>

Tobak Qualitätsprofil  

Tobak StoppelweizeneignungB^A '>

Tobak Stoppelweizeneignung  

Tobak LSV West/Norddeutschland 2016B^A '>

Tobak LSV West/Norddeutschland 2016  



Regionale Empfehlung


0 + ++

Marsch
 
Geest (Sand)
 
Östliches Hügelland SH (Lehm)
 
Diluviale Standorte nördl. Ostdeutschland
 
Diluviale Standorte südl. Ostdeutschland
 
Sandböden Nordwest
 
Köln-Aachener Bucht
 
Sandböden Nordhannover
 
Oderbruch
 
Lehmböden Südhannover
 
Lößstandorte der Ackerebene Mittel-/ Ostd.
 
Lehmstandorte Nordwest
 
Höhenlagen Mitte/West
 
Mittellagen Südwest
 
Verwitterungsstandorte Südost
 
Lößstandorte der Übergangslagen Mittel-/ Ostd.
 
Höhenlagen Südwest
 
Mecklenburg Süd/ Brandenburg Nordwest