Unternehmen Pflanzenbau 2017. SU Hybridweizen.
Perfekt sparen.
 

Hybridweizen
HYMALAYA B


HymalayaB '>

 

HymalayaB '>

 

HymalayaB '>

 

Vorteile


Kompensationsfähig mit geringem Fungizidbedarf

  • Äußerst anpassungsfähige und sehr ertragsstarke Weizenhybride mit geringem Fungizidbedarf
  • Kornertrag sehr hoch: in der unbehandelten Anbauvariante auf einem bisher unerreichten Niveau – zweijährig 11 % über VS Rumor,
  • 8 % über VS Elixer, behandelt 5 % mehr
  • Ausgezeichnete Resistenzen gegenüber allen Blattkrankheiten bei guter Fusariumtoleranz und knapp mittlerer Standfestigkeit
  • Mittellanger Kompensationstyp mit zügiger und kräftiger Jugendentwicklung
  • Stabil sehr gute Kornausbildung dank verlängerter postfloraler Perie (Ährenschieben 4, Reife 6)
  •  
Kurzprofil
---- = sehr schlecht/früh/kurz
++++ = sehr gut/spät/lang
 
Entwicklung
Druschreife
 
Vitalität
Standfestigkeit
Blattgesundheit
 
Gesundheit
Fusariumresistenz
 
Qualität
Rohproteingehalt
Rechtzeitige Aussaaten auf Stressstandorten

Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Entwicklung
Ährenschieben
Druschreife
Pflanzenlänge
 
Ähre pro m²
TKM
Vitalität
Standfestigkeit
Gesundheit
Mehltau
Gelbrost
Braunrost
Blattseptoria
Fusariumresistenz
Vermarktungsqualität
Fallzahl
Rohproteingehalt
Sedimentationswert
Verarbeitungsqualität
Mehlausbeute
Wasseraufnahme
Volumenausbeute
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Anbauregionen
Empfehlung: Rechtzeitige Aussaaten auf Stressstandorten


Aussaat
Saatzeittoleranz
sehr früh, 10. September     normal, Ende September      
frühe Aussaat
etwas geringer, z.B. 110-130
späte Aussaat
ortsüblich, z.B. 170-190

N-Düngung
Rechtzeitig und frühjahrsbetont
Bestockung (Bodenvorrat)
EC 25: 110 - 130 kg/ha N inkl. Nmin (eventuell Herbstdüngung beachten)
Schossen (Entwicklung)
EC 30/32: 60 - 80 kg/ha N, dünne Bestände bereits zu Schossbeginn
Spätgabe: (Ertragserwartung)
EC 397(49): 60 - 80 kg/ha N, in Trockenlagen rechtzeitig ausbringen


Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.