Sojabohne
VIOLA 000


000'>

 

Vorteile


Viel Ertrag und Protein vom Hektar

  • Reifegruppe 000: innerhalb dieser Gruppe eher später
  • Hervorragende Ertragsleistungen in Kombination mit Allrounder-Qualitäten
  • Gute Standfestigkeit und gute Krankheitsresistenzen
  • Hohe Proteinerträge, helle Nabelfarbe
000-Sorten sind etwa 8 Tage früher reif als 00-Sorten. Dies ermöglicht einen Anbau in Regionen, die sich klimatisch (Wärmesumme) für Maissorten mit der Reifezahl K240-250 eignen.
Mittlerer bis hoher Hülsenansatz: weniger Ernteverluste

Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Nabelfarbe
hell
Entwicklung
Reife
Wuchshöhe
Standfestigkeit
Qualität
Proteingehalt
Sortenvertreter
Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Saattiefe
schwere Böden: 2 cm, sandige Böden: 3-4 cm
Saattiefe NIE tiefer als 4 cm!!


Aussaatstärke Kö/m²
Ertragsoptimun bei 60 Kö/m² entspricht 6 Einheiten/ha (bei 100.000 Kö/Einheit); bei mechanischer Unkrautbekämpfung + 10 %

Ernte
Speisesoja bei 14-18 % Feuchte, Futtersoja 13 % Feuchte


Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Ergebnisse Sorte

CHU Wärmesummen und Anbaueignung Sojabohnen000'>

CHU Wärmesummen und Anbaueignung Sojabohnen  

Reifeverhalten im Vergleich; Bild: Unterforsthuber000'>

Reifeverhalten im Vergleich; Bild: Unterforsthuber  



Regionale Empfehlung


0 + ++

Grenzlagen Norddeutschlands
 
Mittleres Deutschland
 
Übergangslagen Süddeutschland
 
Vorzugslagen Süddeutschlands