Zwischenfrüchte
CODEX Rauhafer


Rauhafer '>

 

Vorteile


Stabiler und später Rauhafer

  • Lange vegetative Wachstumsphase durch spätes Ährenschieben
  • Höhere Aussaatflexibilität bei frühen Aussaatterminen
  • Notwendigkeit der Bearbeitung um Samenreife zu verhindern wird reduziert - Kostenminimierung
  • Rasche Massebildung im Anfang trotz spätem Ährenschieben
  • Unkräuter und Ausfallgetreide unterliegen der starken Konkurrenzkraft
  • Effektiver Erosionsschutz zum Schutz von Boden und Oberflächengewässer
Kurzprofil
---- = sehr schlecht/früh/kurz
++++ = sehr gut/spät/lang
 
Fruchtfolgeeignung
Zuckerrüben: geeignet
Kartoffel: geeignet
Raps- und Getreide: geeignet
Mais: geeignet

 

Anbauhinweise

weitere Hinweise
Geeignet für alle Bodentypen, einschließlich sandiger und saurer Böden


Anbauhinweise
Beim Anbau kann man sich an dem Anbau von Einj. Weidelgras orientieren.

Aussaat
Als Zwischenfrucht Juli bis September
Saatmenge
Zur Begrünung als Zwischenfrucht: 25 – 50 kg/ha
Saatbett
gut rückverfestigte Böden
Saattiefe
2-4 cm


Düngung
ca. 40-80 kg N/ha

Fruchtfolgeeignung
Zuckerrübenfruchtfolgen
geeignet
Kartoffelfruchtfolgen
geeignet
Raps- und Getreidefruchtfolgen
geeignet
Maisfruchtfolgen
geeignet
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.