Winterbraugerste
MALWINTA zweizeilig


zweizeilig '>

 

zweizeilig '>

 

zweizeilig '>

 

Vorteile


Die bewährte Braugerste

  • Standfeste Winterbraugerste
  • Hoher Marktwareertrag und ausgezeichnete Verarbeitungsqualität
  • Ertragsleistung ca. 8 –10 dt/ha über Sommergerste
Kurzprofil
---- = sehr schlecht/früh/kurz
++++ = sehr gut/spät/lang
 
Entwicklung
Druschreife
 
Vitalität
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit
Knickfestigkeit
 
Gesundheit
Blattgesundheit
 
Qualität
Marktwarenanteil
Hektolitergewicht
Geeignet für alle Böden und Klimagebiete
Bei der N-Düngung 120 kg/ha inkl. Nmin nicht überschreiten!

Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Entwicklung
Ährenschieben
Druschreife
Pflanzenlänge
 
Ähren/m²
Körner/Ähre
TKM
Vitalität
Winterfestigkeit
Trockentoleranz
Standfestigkeit
 
Knickfestigkeit Halm
Knickfestigkeit Ähre
Gesundheit
Gelbmosaik
ja
Rhynchosporium
Zwergrost
Netzflecken
Mehltau
Qualität
Marktware
Vollgerste
Hektolitergewicht
Eiweißgehalt (Brau)
Malzextrakt
Viskosität (Brau)
Friabilimeterwert
Eiweißlösungsgrad
Endvergärungsgrad
Züchter
W.v. Borries-Eckendorf GmbH & Co KG
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Saatzeittoleranz (zweizeilig)
    etwas früher, z.B. Mitte September     spät, z.B. Mitte Oktober  


Aussaat (Körner/m²)
frühe Saat (zweizeilig)
etwas erhöht, z.B. 260-280
mittlere Saat (zweizeilig)
etwas erhöht, z.B. 280-320
späte Saat (zweizeilig)
etwas erhöht, z.B. 320-360

Stickstoffdüngung
Gesamtgabe max. 120 kg/ha inkl. Nmin
Herbst
ca. 30 kg N/ha, bedarfsweise kombiniert mit Mg ( pH, Trockenheit)
Frühjahr
EC 21/25: 60-80 kg/ha N
Schossen
EC 30/31: 30-50 kg/ha N


Wachstumsregler im Intensivanbau
gering, z.B.
EC31/32        0,2 - 0,3 Moddus
+
EC 39/49        0,2 Medax Top + 0,2 Camposan
oder
EC 32/37        0,3 Moddus (+ 0,3 Camposan)

Fungizideinsatz
Bei früher Saat Insektizid gegen Läuse (BYDV).
Einmalige, volle Fungizidapplikation in EC 49 oder Splitting in EC 32 + 59 (Gerste allg. dankt deren Nebenwirkung gegen strahlungsbedingte unspezifische Blattflecken).


Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.