viterra® Horrido, Sack auf Feld

 

viterra® HORRIDO, Saatgut

 

viterra® HORRIDO, Bestand in Blüte

 

Vorteile


… zweijährige Wildackermischung

  • Für alle heimischen Niederwildarten geeignet
  • Blüten sind Anziehungspunkt für zahlreiche Insekten
  • Schmackhafte Körneräsung für Federwild
  • Winterharte Komponenten bieten auch im Winter und bei Frost Äsung und Deckung für Hasen, Rehwild und andere Niederwildarten
  • viterra® HORRIDO ist als Zwischenfrucht für ökologische Vorrangflächen im Rahmen des Greenings geeignet
  • Anbautipp: Teile der Fläche mit doppeltem Getreideabstand säen, um attraktive Freiräume für Fasane und Rebhühner zu schaffen.
Extras zu Mischungen
Zusammensetzung Samen-%
5 % Buchweizen
3 % Rauhafer
19 % Serradella
11 % Alexandriner Klee
23 % Persischer Klee
1 % Sonnenblume
3 % Öllein
6 % Phacelia
1 % Ölrettich
2 % Winterwicke
18 % Welsches Weidelgras
3 % Futterkohl / Markstammkohl
2 % Winterfutterraps
3 % Winterrübsen
Kruziferenfrei
Nein
Leguminosenfrei
Nein
Winterhart
Ja
viterra® Logo

viterra® Logo  



Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Stammdaten
viterra® Mischungsgruppe
Spezial
Agronomische Merkmale
Unkrautunterdrückung
Erosionsschutz
Humusaufbau
Kälte- und Frostresistenz
Trockentoleranz
Sortenvertreter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Fruchtfolgeeignung
Mais
+
Getreide
+
Raps
 
Zuckerrüben
 
Kartoffeln
 
Intensivkulturen
 
Leguminosen
 
Anbauempfehlungen
Empfohlene Aussaatstärke
30 kg/ha
Saattiefe
1 - 2 cm
Aussaatperiode
März bis Juni - Standort berücksichtigen!
Düngung
Keine Düngung erforderlich
Pflanzenschutz
Pflanzenschutzmaßnahmen sind in der Regel nicht notwendig
Aussaatverfahren
Drillsaaten sichern hohe Feldaufgänge
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.