viterra® Untersaat, Bestand nach Maisernte

 

viterra® Untersaat, Saatgut

 

viterra® Untersaat, grüner Bestand

 

Vorteile


... für nachhaltigen Maisanbau

  • Grasmischung aus Welschem (tetraploid) und Deutschem Weidelgras (diploid) für die Untersaat in Maisbeständen
  • Nach der Maisernte entwickelt sich der Grasbestand weiter und bindet frei verfügbaren Stickstoff
  • Mit viterra® UNTERSAAT wird die Humusbilanz auch in engen Maisfruchtfolgen stabilisiert
  • Wirkungsvoller Schutz vor Wind- und Wassererosion über Winter
  • Das frohwüchsigere Welsche Weidelgras kombiniert mit dem späten Deutschen Weidelgras sorgt für hohe Anbausicherheit
  • Die Tragfähigkeit der Böden wird erhöht und Straßenverschmutzungen zur Ernte reduziert
Extras zu Mischungen
Zusammensetzung Gew.-%
50 % Welsches Weidelgras
50 % Deutsches Weidelgras
Kruziferenfrei
Ja
Leguminosenfrei
Ja
Winterhart
Ja
viterra® Logo

viterra® Logo  



Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Stammdaten
viterra® Mischungsgruppe
Spezial
Agronomische Merkmale
Unkrautunterdrückung
Erosionsschutz
Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
Humusaufbau
Kälte- und Frostresistenz
Trockentoleranz
Sortenvertreter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Fruchtfolgeeignung
Mais
++
Getreide
 
Raps
 
Zuckerrüben
 
Kartoffeln
 
Intensivkulturen
 
Leguminosen
 
Anbauempfehlungen
Empfohlene Aussaatstärke
10 - 15 kg/ha
Saattiefe
2 - 4 cm
Aussaatperiode
6 - 8 Wochen nach Maisaussaat, zum 6 -8 Blattstadium des Maises
Düngung
Im Rahmen des Greenings sind nur organische Dünger zulässig (ausgenommen Klärschlamm)
Pflanzenschutz
Bodenwirksame Herbizide nur bis zum 2 - 3 Blattstadium des Maises mit reduzierter Aufwandmenge; im 6 -8 Blattstadium nur Blattherbizide verwenden
Aussaatverfahren
Mit Pneumatikstreuer oder zusammen mit der Gülledüngung in stehenden Maisbestand
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.