Zwischenfrüchte
WHITE STAR Stachelblatt / Solanum sisymbriifolium


Stachelblatt WHITE STAR, FeldbestandStachelblatt / Solanum sisymbriifolium'>

 

Stachelblatt WHITE STAR, Blüte und Fruchtstand in NahaufnahmeStachelblatt / Solanum sisymbriifolium'>

 

Stachelblatt WHITE STAR, Frucht + BlüteStachelblatt / Solanum sisymbriifolium'>

 

Stachelblatt, SaatgutStachelblatt / Solanum sisymbriifolium'>

 

Stachelblatt WHITE STAR, Blüte und Blatt in NahaufnahmeStachelblatt / Solanum sisymbriifolium'>

 

Vorteile


Zur biologischen Bekämpfung von Kartoffelzystennematoden

  • WHITE STAR bekämpft Globodera rostochiensis (Pathotypen 1 bis 4) und Globodera pallida (Pathotypen 2 und 3)
  • Erste Untersuchungen zeigen, dass auch der neue Globodera pallida Typ "Emsland" mit WHITE STAR bekämpft werden kann
  • Wurzelausscheidungen regen die Larven der Kartoffelzystennematoden zum Schlupf an - die geschlüpften Larven können sich nicht entwickeln und sterben ab
  • Voll ausgewachsen erreicht WHITE STAR eine Wuchshöhe von bis zu 1,50 m und eine beachtliche Biomasse (Grünmasse 55-60 t / ha) die die Bodenfruchtbarkeit fördert
  • Keine besonderen Ansprüche an die Bodenart, wächst sowohl auf Sand als auch auf lehmigen Böden
  • Solanum sisymbriifolium stammt wie die Kartoffel aus Südamerika und wächst optimal bei Bodentemperaturen von 15 °C
  • WHITE STAR sorgt für eine intensive Durchwurzelung der obersten 40 cm und friert über Winter sicher ab


Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Agronomische Merkmale
Unkrautunterdrückung
Erosionsschutz
Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
Humusaufbau
Kälte- und Frostresistenz
Trockentoleranz
Wurzeltyp
Büschelwurzel
Züchter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Fruchtfolgeeignung
Mais
 
Getreide
+
Raps
 
Zuckerrüben
+
Kartoffeln
++
Intensivkulturen
 
Leguminosen
 
Anbauempfehlungen
Empfohlene Aussaatstärke
1 Einheit per Hektar für ca. 100 Pflanzen per m²
Saattiefe
1 - 2 cm
Aussaatperiode
Mitte Mai bis Mitte Juli – Standort berücksichtigen!
Düngung
Startgabe 40 kg N/ha; 2. Gabe: 40-60 kg N/ha
Pflanzenschutz
Eine Unkrautbekämpfung im Vorauflauf mit einem nichtselektiven Herbizid wird empfohlen.
Aussaatverfahren
In ein gut abgesetztes, feinkrümeliges Saatbett
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.