Winterfutterraps EMERALD, PflanzeWinterfutterraps'>

 

Winterfutterraps EMERALD, SaatgutWinterfutterraps'>

 

Winterfutterraps EMERALD, grüner BestandWinterfutterraps'>

 

Vorteile


Schmackhaft mit hohem Futterwert

  • Eiweißreiches und hoch verdauliches Futter
  • Schnellwachsend und blattreich zur Bildung von wertvoller und ertragreicher Grünmasse
  • Für Weide, Frischverfütterung und Silage
  • Intensives, feinverzweigtes Wurzelnetz sorgt für eine Verbesserung der Bodenstruktur und Bodenfruchtbarkeít
  • Effektive Stickstoffkonservierung für den Wasserschutz 
  • Schützt aktiv vor Erosion und fördert die Garebildung
  • EMERALD besitzt eine hohe Saatzeitflexibilität von Juli bis Septmeber


Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Einstufung Bundessortenamt
Massebildung im Anfang
Neigung zum Blühen
Erucasäurehaltig
Ja
Glucosinolathaltig
Ja
Trockenmasseertrag
Agronomische Merkmale
Unkrautunterdrückung
Erosionsschutz
Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
Humusaufbau
Kälte- und Frostresistenz
Trockentoleranz
Wurzeltyp
Pfahlwurzel
Maximale Durchwurzelungstiefe
120 cm
Sortenvertreter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Fruchtfolgeeignung
Mais
++
Getreide
++
Raps
 
Zuckerrüben
+
Kartoffeln
+
Intensivkulturen
 
Leguminosen
+
Anbauempfehlungen
Empfohlene Aussaatstärke
Futterproduktion 10 kg/ha, Gründüngung 15 - 20 kg/ha
Saattiefe
1 - 2 cm
Aussaatperiode
Juli bis Mitte September -Standort berücksichtigen!
Düngung
60 - 100 kg N/ha, Gülle kann sowohl vor der Saat als auch in den handhohen Bestand ausgebracht werden
Pflanzenschutz
Im Zwischenfruchtanbau in der Regel nicht notwendig
Aussaatverfahren
Drillsaat wird empfohlen
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.