Futtererbse FRESNEL, Nahaufnahme SchotenWintererbse'>

 

Futtererbse, Nahaufnahme BlüteWintererbse'>

 

Futtererbse FRESNEL, FeldschildWintererbse'>

 

Wintererbse FRESNEL, SaatgutWintererbse'>

 

Futtererbse FRESNEL, grüner Bestand mit SchotenWintererbse'>

 

Vorteile


Ertragreich mit sehr guter Winterhärte

  • Höchstes Kornertragsniveau mit mittleren bis hohen Proteingehalten
  • Eignet sich als Eiweißkomponente in Futterrationen für Schweine, Geflügel und Rinder
  • Im Frühjahr bereits etablierte Wurzel und Spross nutzen Winterfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und die steigenden Temperaturen sofort für die Bestandesentwicklung - besonders von Vorteil in Gebieten mit ausgeprägter Vorsommertrockenheit
  • Bessere Regenerations- und Kompensationsmöglichkeit durch längere Vegetationszeit
  • Gute Erntebedingungen durch frühe Reife und gute Standfestigkeit
  • Aufgrund der frühen Reife und der mittleren Wuchshöhe ist FRESNEL gut für den Mischanbau mit Wintergerste geeignet
  • Bindet Luftstickstoff und fördert die Bodenfruchtbarkeit
  • Hohe Anbausicherheit durch gute Winterfestigkeit, höchste Winterhärte im 2 – 4 Blattstadium
  • FRESNEL hinterlässt eine gute Bodengare für die Folgefrucht


Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Einstufung Bundessortenamt
Standfestigkeit
Blühbeginn
Pflanzenlänge/Bestandeshöhe
Rohproteingehalt
Rohproteinertrag
Tausendkornmasse
Kornertrag
Agronomische Merkmale
Unkrautunterdrückung
Erosionsschutz
Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
Humusaufbau
Kälte- und Frostresistenz
Trockentoleranz
Sortenvertreter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Anbauempfehlungen
Empfohlene Aussaatstärke
80 - 120 keimf. Körner/m²
Saattiefe
4 – 6 cm
Aussaatperiode
Ende September bis Oktober - Standort berücksichtigen!
Düngung
40-60 kg P2O5/ha; 100-130 kg K2O/ha; 20-50 kg MgO/ha; keine Stickstoffdüngung
Pflanzenschutz
Saatgutbeizung (Wakil XL) wird empfohlen; Herbizid im Vorauflauf; Fungizid im zeitigen Frühjahr wird empfohlen
Aussaatverfahren
Drillsaat in ein trockenes, durchlässiges Saatbett mit guter Krümelstruktur
Ernte
Bei 14 – 16 % Wassergehalt des Samens
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.