Populationswinterroggen
MATADOR


'>

 

'>

 

Vorteile


Kostengünstiger Bodenschutz in Maisfruchtfolgen

  • Spätsaatverträgliche Erosionsschutz
  • Ideal als überwinternde Zwischenfrucht nach Mais und vor Mais
  • Effiziente Maßnahme im Wasserschutz
Kurzprofil
---- = sehr schlecht/früh/kurz
++++ = sehr gut/spät/lang
 
Entwicklung
Druschreife
 
Standfestigkeit
 
Gesundheit
Blattgesundheit
 
Qualität
Zwischenfrucht nach Mais
GPS-Nutzung
Maßnahmen vor Folgefrucht:
- Vor Mulchsaat Glyphosateinsatz
- Vor Frühjahrsfurche flachmischende Einarbeitung
 

Profil


 Profil
- - - - - - - - - - 0 + + + + + + + + + +
---- = sehr schlecht/früh/kurz, ++++ = sehr gut/spät/lang

Entwicklung
Ährenschieben
Druschreife
Pflanzenlänge
Ähren/m²
Körner/Ähre
TKM
Vitalität
Standfestigkeit
Gesundheit
Mehltau
Rhynchosporium
Braunrost
Qualität
Bei GPS-Nutzung Methanausbeuten wie Silomais
Züchter
P.H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbau

Fruchtfolge
Bodenbearbeitung je nach Bestellverfahren der Folgefrucht: vor Frühjahrsfurche extensive Bodenvorbereitung (flach grubbern); vor Mulchsaat tiefer Bodenlockerung (Pflug, Schwergrubber)


Aussaat
Saatzeitoptimum
bis Mitte Oktober mit 320 Körnern/m²; bis Ende Oktober mit 380 Körner/m². Je nach TKM entspricht das einer Aussaatmenge von ca. 120 - 150 kg/ha.

N-Düngung
(Beispiele in kg/ha)
Startgabe Herbst mit 20 - 30 kg N /ha nur bei sehr geringem Bodenvorrat; Wirtschaftsdünger - zur Entlastung des Lagerraums - ausschließlich im Frühjahr; bei Spätsaaten Förderung der Jugendentwicklung mit 20-30 kg N/ha
Wachstumsregler (l/ha)
(Mittel- und Dosierungsbeispiele)
Bei GPS- oder Körnernutzung
Bei wüchsiger Witterung
EC 31-32
bis EC 37: 0,2 Moddus
EC 39-49
0,2 Camposan
Doppelbehandlung
EC 31-32
bis EC 37: 0,8 CCC + 0,2 Moddus
EC 39-49
0,3 - 0,5 Camposan

Pflanzenschutzempfehlung


(Mittel, Termine und Aufwandmengen schlagspezifisch)
Nur bei GPS- oder Körnernutzung in EC 39 - 49
Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes oder auf eigenen Einstufungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Regionale Empfehlung


0 + ++

Mittellagen Südwest
 
Höhenlagen Südwest
 
Wärmelagen Südwest
 
Fränkische Platten
 
Tertiärhügelland, bayerisches Gäu
 
Jura / Hügelland